Südstadt-Bound

Der Südstadt-Bound ist ab sofort online und spielbar, ab jetzt für ein ganzes Jahr!

Grafik: Caritasverband Heidelberg e.V.

Endlich ist es soweit: Unser Südstadt-Bound ist ab sofort online und spielbar, ab jetzt für ein ganzes Jahr! Gerade jetzt, wenn`s wärmer wird, eine tolle Gelegenheit, alleine oder in der Kleingruppe, raus an die frische Luft zu gehen. Egal ob jugendlich oder technikaffine/r  Senior/in, als kleine Freundesgruppe oder Familie.

Diese beiden Teile des Bounds sind ähnlich wie Geocaching, nur cooler. Esel Emil begleitet Euch auf den beiden digitalen interaktiven Rallyes durch den Stadtteil, um auf spielerische Art und Weise (neue) Orte zu entdecken und währenddessen verschiedene lokale Akteure* innen und deren Angebote kennenzulernen. Dazu kommen spannende Stationen zur Stadtteilgeschichte, Sehenswürdigkeiten und Themen wie Nachhaltige Stadtentwicklung und Mobilität; dabei könnt ihr kräftig Punkte sammeln.

Wie spielt Ihr die Bounds?

Ihr braucht lediglich ein GPS-fähiges Smartphone/Tablet, die kostenlose App Actionbound und die QR-Codes, welche auf unseren Plakaten und Flyern abgedruckt sind. Der Flyer enthält noch einmal eine Schritt-für-Schritt Anleitung. Haltet die Augen auf - Ihr findet beides ab dieser Woche im Stadtteil und bei den teilnehmenden Akteuren* innen. Oder aber auch online/zum Downloaden auf unserer Website: https://www.caritas-heidelberg.de/hilfe-und-beratung/soziale-dienste/suedstadtbuero/suedstadtbuero.

Wir bedanken uns hiermit nochmal  bei allen, die Stationen zu unserem Südstadt-Bound  beigetragen und so diese besondere Stadteilrallye abwechslungsreich gemacht haben.

Bitte beachtet beim Spielen immer die aktuelle Corona-Verordnung, d.h. Kontaktbeschränkungen, Masken- und Abstandsregeln.

Und nun viel Spaß beim Entdecken! - Wir sind schon  gespannt und freuen uns über Eure Rückmeldungen und Anmerkungen zu dieser Aktion.

Hier finden Sie den Flyer.

Dieses Projekt ist gefördert aus Mitteln des Projektefonds Südstadt. Der Fonds wird durch private Sponsoren sowie die Stadt Heidelberg und durch nichtinvestive Mittel der Städtebauförderung (NIS) des Landes Baden-Württemberg getragen.