30.6.2022 | 18.00hr | URBANITÄT UND ALLTAG

Öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Abschlusspräsentation der IBA Heidelberg:

URBANITÄT UND ALLTAG. Die Entwicklung der Innenstädte und des öffentlichen Raums - Paradigmenwechsel durch Corona?

 

Seit Jahren werden Defizite der Stadtplanung der vergangenen Jahrzehnte benannt. Die Kommerzialisierung verhinderte lebendige Innenstädte nach Ladenschluss. Klamme Kassen der Kommunen und damit verbundene Verkäufe städtischer Filetstücke an Investoren befeuern die Entwicklung und schaffen Abhängigkeiten.

Spätestens mit der weltweiten Pandemie muss sich Grundlegendes ändern. Massive Einschränkungen und veränderte Handlungsabläufe durch fortschreitende Digitalisierung prägen das öffentliche Agieren und die Gestaltung des Alltags in allen Lebensbereichen.

PROGRAMM

18:00   Begrüßung:     Jürgen Odszuck, Erster Bürgermeister Stadt Heidelberg
                                      Alexander Grünenwald, 1. Vorsitzender Deutscher Werkbund Baden-Württemberg

18:30   Impulse:          Ralph Habich, Deutscher Designtag und Forum Entwerfen e.V., Berlin/ Sigmaringen
                                     Christine von Raven und Carolin Lahode, Stadtlücken e.V., Stuttgart
                                     Annette Friedrich, Leiterin Stadtplanungsamt Heidelberg

19:30   Diskussion:     Moderation: Stephan Mertens, Architekt, Mertens Real Estate GmbH, Karlsruhe 

Sie sind eingeladen, am 30. Juni 2022 zu diskutieren und Lösungsansätze für Wege aus der Krise der Innenstädte und des öffentlichen Raums zu entwickeln.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter bw(at)deutscher-werkbund.de

Der Deutsche Werkbund steht für kritisches Denken, für Innovation, für öffentliches Handeln, soziale Verantwortung und gestalterische Qualität. Gegründet 1907 ist er bis heute ein wichteiger Impulsgeber, wenn es um Zukuntsfragen in Architektur, Städtebau, Design, Ökologie, Erzieung und Bildung geht.